Rheumamedikament Filgotinib von Galapagos: Wundermittel oder nicht?

Das niederländisch-belgische Biotech-Unternehmen Galapagos arbeitet seit vierzehn Jahren an einem Rheumamedikament. Derzeit wird bei der Europäischen Arzneimittelagentur ein Antrag auf Vermarktung des Medikaments gestellt. Wie revolutionär ist Filgotinib wirklich? Der heilige Gral für Patienten mit rheumatoider Arthritis oder nicht?

rheumamedikament-filgotinib-galapagos

Entzündungshemmendes Filgotinib für Patienten ab 2020 verfügbar

Das neue Rheumamedikament Filgotinib von Galapagos hat die letzte Prüfung mit Bravour bestanden. Damit kann das niederländisch-belgische Biotech-Unternehmen nun bei der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) die Genehmigung zur Vermarktung des Medikaments Filgotinib beantragen. Bis spätestens 2020 soll dieses entzündungshemmende Medikament für Menschen mit mittelschwerer bis schwerer rheumatoider Arthritis verfügbar sein.

Sehr hohe Dosierungen

Die Entwicklung eines neuen und revolutionären Medikamentes ist für Pharma- und Biotech-Unternehmen oft ein riskantes Geschäft. In den meisten Fällen entspricht das Medikament nicht den Erwartungen, und viele zehn Millionen Euro sind in Rauch aufgegangen. Galapagos arbeitet bereits seit 14 Jahren an diesem Rheumamedikament. Nach drei erfolgreichen Studien mit 3.452 Patienten steht dem Unternehmen aus Mechelen/Belgien nichts mehr im Wege, seine Unterlagen bei der EMA einzureichen. Dort werden Zehntausende von Seiten voller Forschungsdaten von den Regulierungsbehörden sorgfältig geprüft. Das soll beweisen, ob Filgotinib deutlich besser abschneidet als Placebos (Schein-Medikamente) und in einigen Fällen auch besser als ein ähnliches Medikament wie Humira. Die riesigen Dateien müssen auch beweisen, dass dieses entzündungshemmende Mittel sicher zu verwenden ist. Auf der Grundlage dieser Erkenntnisse wird die europäische Arzneimittelmarktaufsicht entscheiden müssen, ob Filgotinib zugelassen wird.

Wie wirkt Filgotinib bei rheumatoider Arthritis?

Filgotinib ist ein JAK-Medikament. Dies ist eine neue Generation von Medikamenten, die das Enzym Januskinase 1 (JAK1) hemmt. Dadurch werden bestimmte Signalwege für Entzündungen blockiert. Dies reduziert Schmerzen und Schwellungen in den Gelenken. Das Galapagos-Medikament arbeitet aber nach einem anderen Prinzip als biologische JAK-Medikamente. Diese sogenannten “Biologicals” müssen regelmäßig gespritzt werden. Mit der Zeit verlieren sie ihre Effektivität. Daher müssen die Patienten nach einer gewissen Zeit auf ein anderes Medikament zur Reduzierung der Entzündung in den Gelenken umsteigen. Filgotinib behält aber seine entzündungshemmende Wirkung auch nach längerem Gebrauch. Ein weiterer großer Vorteil ist die Art der Einnahme. Es ist eine Tablette die oral eingenommen wird. Es wird daher erwartet, dass die Anwendung der Therapie durch diese einfache Darreichungsform steigt. Die Patienten können so die vom Arzt verordnete Behandlung einfacher einhalten.

Wunderpille gegen rheumatoide Arthritis?

Obwohl dieser Galapagos-Meilenstein in den internationalen Medien mit großen Schlagzeilen vorgestellt wurde, will der Rheumatologe Dr. Dirk Elewaut von der Universität in Gent/Belgien die hohen Erwartungen an Filgotinib mildern.

“Dies ist nicht die erste ihrer Art. Zwei JAK-Medikamente sind bereits verfügbar und die Einführung eines dritten Medikaments ist für später in diesem Jahr geplant”

sagt er in der belgischen Zeitung “Het Nieuwsblad”.

“Aber jede neue Behandlungsmöglichkeit ist natürlich eine positive Sache. Die Ergebnisse, die Galapagos der Europäischen Arzneimittel-Agentur vorlegen kann, sind auf jeden Fall überzeugend. Aber es bleibt abzuwarten, ob Filgotinib in der Praxis besser wirkt als die anderen Medikamente dieser Klasse.”

Auf jeden Fall ist das Mechelner Biotech-Unternehmen überzeugt, dass Filgotinib besser wirkt als ähnliche Medikamente.

“Die amerikanische Regulierungsbehörde hat bereits auf die Nebenwirkungen der inzwischen auf dem Markt befindlichen JAK-Inhibitoren hingewiesen. Diese beinhalten ein erhöhtes Risiko für Thrombosen und Herpes”

sagt Sofie van Gijsel von Galapagos.

“Filgotinib ist eine sicherere Medizin.”

Weniger schwere Deformationen durch Rheuma

Die Rheumatologen und Krankenkassen konzentrieren sich nun auf den Preis, den Galapagos für dieses neue Rheumamittel berechnen wird. Die allgemeine Erwartung ist, dass diese niedriger sein wird als die der aktuellen Biologika. Bis vor kurzem schwankte der Preis pro Patient zwischen 12.000 und 15.000 Euro pro Jahr. Der immer härter werdende Wettbewerb hat jedoch dazu geführt, dass dieser Betrag in jüngster Zeit stark gesunken ist. Laut verschiedenen Quellen denkt Galapagos an einen Preis von 10.000 Euro pro Patient und Jahr. Das ist in etwa das gleiche Preisniveau wie bei anderen Herstellern für ihre JAK-Hemmer.

Allerdings ist die bevorstehende Einführung von Filgotinib nach Expertenmeinung nicht so spektakulär wie derzeit angenommen.

“Das war das Aufkommen der Biologika in den 90er Jahren”
sagt der belgische Rheumatologe Johan Waes.

“Diese biologischen Medikamente stellten einen enormen Fortschritt in der Behandlung der rheumatoiden Arthritis dar. Dank der Biologika werden immer weniger Menschen durch diese entzündliche Erkrankung der Gelenke verkrüppelt. Sie sehen weniger schwere Missbildungen als vor der Einführung dieser Medikamente.”

Die rheumatoide Arthritis noch nicht ausgestorben

Nach der Markteinführung von Filgotinib wird das Leben von Patienten mit rheumatoider Arthritis voraussichtlich viel einfacher werden. Mit weniger Schmerzen, Steifheit und Schwellungen.

“Aber das bedeutet nicht, dass die rheumatoide Arthritis jetzt nicht mehr auf der Welt ist. Es ist keine Wunderpille, die diese lähmende Krankheit heilen kann. Die Hoffnung jedes Rheumatologen ist, dass es jemals eine temporäre Behandlung geben wird, die die rheumatoide Arthritis vollständig heilt”

sagt Elewaut,

“Leider sind wir noch nicht so weit.”

Und sein Kollege Waes fügt hinzu:

“Die Früherkennung der rheumatoiden Arthritis hat weiterhin Vorrang. Nur dann können wir irreparable Schäden an den Gelenken verhindern.”

 

Kostenlos herunterladen

Sie können unsere Broschüre kostenlos herunterladen

Download kostenlos

Haben Sie eine Frage? Wir können Ihnen helfen. Kontakten Sie uns.

Teilen

Teilen Sie per E-Mail

Bleiben Sie kostenlos informiert

Tipp: Bleiben Sie über Neuigkeiten aktuell informiert. Kostenlos abonnieren!

Bitte beachten Sie, dass die Erwähnung von Marken in Ihren Kommentaren nicht ist erlaubt. Wenn Sie dies tun, wird Ihre Antwort sofort entfernt.

Kommentare