So halten Sie Ihren Senior-Hund aktiv!

Ältere Hunde werden schneller müde und spielen nicht mehr so viel. Dennoch ist es wichtig, sie in Bewegung zu halten. Das hält die Muskeln und Gelenke stark und gesund und beugt Übergewicht vor. In diesem Artikel finden Sie einige Tipps, wie Sie Ihren Senior-Hund aktiv halten können.

Seniorhund_aktiv_halten

 

Einen älteren Hund aktiv halten

Hunde haben keinen Mangel an Energie. Man kann stundenlang mit ihnen Spazierengehen und sie laufen hundert Mal einem Ball nach. Aber wenn sie älter werden, kann sich das ändern. Ihr Hund möchte vielleicht immer noch den Ball jagen, aber es geht alles langsamer und Ihr vierbeiniger Freund wird schneller müde. Es ist Ihre Aufgabe als Besitzer, Ihren Hund aktiv zu halten und dabei seinen älteren Körper ausreichend zu berücksichtigen.

Weiterhin bewegen

Es sei denn, Ihr Hund hat einen Verletzung, ansonsten gilt: hören Sie nicht auf mit ihm zu üben, zu laufen und zu spielen. Diese Aktivitäten tragen dazu bei, die Muskeln stark und geschmeidig zu halten. Aber auch zur Erhaltung eines gesunden Körpergewichts. Es ist sehr wichtig die Gelenke in einem gutem Zustand zu halten. Werfen Sie den Ball etwas weniger und machen Sie die Spaziergänge kürzer. Ein 20-minütiger Spaziergang dreimal täglich ist besser als ein 40-minütiger Spaziergang zweimal täglich.

Was ist zu viel?

Beobachten Sie Ihren Hund beim Spazierengehen genaustens. Will er nicht mehr laufen, ist er schneller müde oder trödelt er an der Leine hinter Ihnen her? Es kann auch sein, dass Ihr Hund nach dem Laufen steif ist, Schwierigkeiten beim Aufstehen hat oder sich weigert, aus dem Auto zu springen. Diese Anzeichen können auf eine Arthrose bei Ihrem Hund hinweisen. Dies ist bei älteren Hunden sehr häufig. Da sich der Knorpel der Gelenke abnutzt, beginnen die Knochen übereinander zu reiben. Es entstehen dann Entzündungen, die beim Bewegen Schmerzen verursachen. Höchste Zeit, die Gelenke Ihres Hundes vom Tierarzt untersuchen zu lassen.

Das Wetter

Das Wetter kann Ihren alternden Hund beeinflussen. Hat er Schwierigkeiten beim Sommerspaziergang? Dann gehen Sie am besten früh am Morgen oder später am Abend, wenn es nicht mehr so heiß ist. Im Winter können die Gelenke steifer sein, was Ihren Hund ein wenig verlangsamt. Dann wählen Sie den heißesten Teil des Tages für einen Spaziergang und überlegen Sie, einen Hundemantel oder Pullover zu kaufen. Ist Ihr Hund am Nachmittag weniger steif als am Morgen? Dann ist es besser, einen Spaziergang zu machen, wenn die Muskeln und Gelenke gelenkiger sind. Also am Nachmittag.

Gehen Sie mit Ihrem Hund schwimmen.

Schwimmen ist eine großartige Aktivität für ältere Hunde. Die meisten lieben es und es stärkt ihr Herz und ihre Muskeln. Außerdem belastet das Schwimmen kaum die schmerzenden Gelenke. Bringen Sie Ihrem Hund daher, schon in jungen Jahren, bei ins Wasser zu gehen. Davon können Sie und Ihr Vierbeiner später genießen.

Hilfsmittel können helfen

Ist Ihr Hund kaum noch in der Lage Treppen zu steigen? Dann ist ein Tragegurt die Lösung, um ihn zu unterstützen. Dieses Hilfsmittel ist auch eine Hilfe, wenn Ihr Hund nicht mehr in das Auto springen kann oder auf einem rutschigen Boden laufen will. Es gibt auch Laufstege für einen bequemen Ein- und Ausstieg in das Auto.

Wenn Ihr Hund aufgrund der Arthrose oder einer anderen Gelenkerkrankung seine Vorder- oder Hinterbeine nicht mehr kontrollieren kann, sollten Sie den Kauf eines Hunderollstuhls in Betracht ziehen. Die Räder übernehmen dann die Funktion der schlechten Gliedmaßen. Hat er nur an einem Bein ein Problem? Lassen Sie dann eine orthopädische Gelenkschiene, in Absprache mit dem Tierarzt, anpassen.

Der Hund muss sich von selbst bewegen.

Nehmen Sie Ihren Hund nicht in einem Rucksack oder Kinderwagen mit. Ihr Hund muss alleine gehen. Sie können diese Hilfsmittel jedoch verwenden, wenn Sie einen langen Spaziergang machen und Sie Ihren Hund von Zeit zu Zeit ausruhen lassen wollen.

Bekämpfen Sie den Schmerz

Die Schmerzlinderung ist eine wichtige Strategie, um Ihren alternden Hund aktiv zu halten. Tierärzte verschreiben oft entzündungshemmende Schmerzmittel (NSAR) gegen Gelenkschmerzen. In vielen Fällen können diese Medikamente Magen-, Nieren- und Leberprobleme verursachen. Geben Sie Ihrem Hund kein Paracetamol oder Ibuprofen. Beide können giftig sein!

Eine sichere Alternative ist die flüssige Grünlippmuschel mit Curcumin und Schwarze Johannisbeerblätter. Diese natürlichen Entzündungshemmer sind auch in einer speziell für Hunde entwickelten Variante unter dem Markennamen SYNOPET erhältlich. Sie haben nicht die bösen Nebenwirkungen der NSAR und wirken fast genauso effektiv. Hat Ihr Hund noch keine Gelenkprobleme? Dann können Sie zwei Behandlungen pro Jahr durchführen, um den Bewegungsapparat Ihres treuen vierbeinigen Freundes mit zunehmendem Alter in einem gutem Zustand zu halten.

Das ist es wert!

Es kann einige Anstrengungen erfordern, um Ihren alternden Freund aktiv zu halten. Aber es ist es wert. Schauen Sie sich seinen Blick genau an, wenn er kommt, um einen Ball zurückzubringen. Welches Herrchen schmilzt nicht, wenn er diese zwei glücklichen Hundeaugen sieht. Dafür tust Sie doch alles, oder?

 

Kostenlos herunterladen

Broschüre kostenlos herunterladen im Wert von 4,95 €.

Download kostenlos

Haben Sie Frage? Wir können Ihnen helfen. Kontakten Sie uns.

Teilen

Teilen Sie per E-Mail

Bleiben Sie kostenlos informiert

Tipp: Bleiben Sie über Neuigkeiten aktuell informiert. Kostenlos abonnieren!

Bitte beachten Sie, dass die Erwähnung von Marken in Ihren Kommentaren nicht ist erlaubt. Wenn Sie dies tun, wird Ihre Antwort sofort entfernt.

Kommentare