Tarsaltunnelsyndrom: brennende Schmerzen im Fuß

Die Einengung des Schienbeinnervs kann viele Probleme verursachen. 

Schmerzen oder Brennen im Fuß?  Es besteht die Möglichkeit, dass Sie unter dem Tarsaltunnelsyndrom leiden. Wie beim Karpaltunnelsyndrom – das Probleme in der Hand verursacht – wird auch bei diesem Zustand ein Nerv eingeklemmt.

schmerzen-im-fuss-durch- tarsaltunnelsyndromDas Tarsaltunnelsyndrom ist bei Joggern weit verbreitet und wird daher auch als “Joggerfuß” bezeichnet.  

Was ist das Tarsaltunnelsyndrom? 

Bei dieser Erkrankung wird der Schienbeinnerv eingeklemmt. Dieser Nerv folgt einem langen und kurvenreichen Weg durch den Körper. Er verläuft von hinten entlang der Rückseite des Beines bis zum Fußgelenk. Der Schienbeinnerv (Nervus tibialis) dreht sich dann zur Innenseite des Knöchels. Dort liegt dieser Nerv zusammen mit einer Arterie zwischen drei Muskelgruppen. Das Ganze ist in starke Bänder gehüllt, so dass sozusagen ein Tunnel entsteht. Dieser wird als Tarsaltunnel bezeichnet. Dieser bereits enge Durchgang kann aus verschiedenen Gründen, wie z.B. Arthrose, noch enger werden. Der Nerv hat dann zu wenig Platz und wird gereizt. Dadurch schwillt der Nerv an und das erhöht den Druck auf den Nerv im “Tunnel”. Dies verursacht ein schmerzhaftes und brennendes Gefühl im Fuß. 

Was sind die Symptome des Tarsaltunnelsyndroms? 

Bei dieser Erkrankung können die Symptome akut oder allmählich auftreten. Es ist ein starker Schmerz im Sinnesbereich des Nervs. Dieser wird als stechend, kribbelnd und brennend empfunden. Es kann auch ein Taubheitsgefühl im Fuß auftreten. Die Symptome nehmen bei Bewegung oder längerem Stehen zu und vermindern bei Ruhe. Der Schienbeinnerv verzweigt sich zum inneren und äußeren Fußnerv. Der nervus plantaris lateralis ist der äußere Fußnerv. Beim Einklemmen kommt es zu Schmerzen an der Unterseite des Fußes, der kleinen Zehe und der Hälfte der vierten Zehe. Wenn der innere Nerv des Fußes – der nervus plantaris medialis – eingeklemmt ist, kommt es zu Schmerzen an der Innenseite des Fußes, der Fußsohle und der Oberseite der meisten Zehen, außerdem können die Zehen weniger gut gebogen werden. 

Was ist die Ursache des Tarsaltunnelsyndroms? 

schmerzen-im- fuss-joggen- tarsaltunnelsyndromEs gibt viele Ursachen für das Tarsaltunnelsyndrom. Am häufigsten sind verstauchte Knöchel oder Knöchelfrakturen. Darüber hinaus können ein durchgesacktes Fußgewölbe, zu enge Schuhe und Überbelastung eine Rolle spielen. Verschiedene Krankheiten können auch das Tarsaaltunnelsyndrom verursachen. Dazu gehören Schilddrüsenerkrankungen, Arthrose, Gicht und Diabetes. Diese Erkrankung ist auch bei Joggern häufig. Wenn der Fuß beim Laufen nach innen gerichtet ist, wird der Fußnerv im Tarsaltunnel zu stark belastet. Dies gilt auch für das tragen der falschen Schuhe während des Trainings. 

Wie wird die Diagnose des Tarsaltunnelsyndroms gestellt? 

Der Arzt wird zuerst Ihre persönlichen Symptome hören wollen. Fußschmerzen und Zehenschwäche sind charakteristische Symptome des Tarsaltunnelsyndroms. Das “Hoffmann-Tinel-Zeichen“ wird ihm helfen, eine Diagnose zu stellen. Dieses Zeichen ist positiv, wenn er mit einem Reflexhammer auf den Tarsaltunnel schlägt und Schmerzen und Kribbeln auftreten. Er wird auch den Fuß nach außen beugen, um zu sehen, ob sich der Schmerz verstärkt. Bei der Beugung nach innen sollten sich die Schmerzen reduzieren. Er wird auch andere Ursachen ausschließen wie z.B. einen Bandscheibenvorfall. Um die Diagnose abzusichern, kann der Arzt eine Nervenleitungsuntersuchung vornehmen. Das ist ein Test, um zu sehen, wie gut der Fußnerv in der Lage ist, Reize zu leiten. Mit einer MRT-Untersuchung kann die Nerveneinklemmung im Fußwurzelkanal visualisiert werden. 

Wie wird das Tarsaltunnelsyndrom behandelt? 

In den meisten Fällen kann diese Erkrankung leicht behandelt werden. Je nach Ursache kann zwischen Physiotherapie, Schmerzmitteln oder einer Injektion mit Kortikosteroiden gewählt werden. Wenn der Stand des Fußes nicht gut ist, kann dies durch eine spezielle Sohle korrigiert werden. Die Symptome nehmen dann in der Regel ab. Manchmal führen all diese Behandlungsmöglichkeiten nicht zu einer Verbesserung. Der Arzt kann dann eine Operation vorschlagen. Bei diesem Verfahren wird der Tarsaltunnel etwas verbreitert, so dass der Fußnerv wieder frei liegt. 

 

Kostenlos herunterladen

Sie können unsere Broschüre hier kostenlos herunterladen

Download kostenlos

Haben Sie eine Frage? Wir helfen Ihnen gerne. Kontakten Sie uns.

Teilen

Teilen Sie per E-Mail

Bleiben Sie kostenlos informiert

Tipp: Bleiben Sie über Neuigkeiten aktuell informiert. Kostenlos abonnieren!

Bitte beachten Sie, dass die Erwähnung von Marken in Ihren Kommentaren nicht ist erlaubt. Wenn Sie dies tun, wird Ihre Antwort sofort entfernt.

Kommentare