Mini-Trampolin ist ein gutes Training bei Knie- und Hüftarthrose

Bei Arthrose im Knie oder der Hüfte kann Bewegung manchmal schmerzhaft sein. Sie müssen jedoch weiterhin bewegen, um die Muskeln um das betroffene Gelenk herum stark und geschmeidig zu erhalten. Das Minitrampolin kann eine gute Hilfe sein. Dieses Trainingsgerät verfügt über eine weiche Matte, die einen großen Teil der Aufprallkraft absorbiert.

mini_trampolin_arthrose

Mini-Trampolin bei Arthrose

Die aufgehängte Matte hat weniger Einfluss auf die betroffenen Gelenke.

Bei Arthrose ist es wichtig, in Bewegung zu bleiben. Aber gerade bei Abnutzung der Knie- oder Hüftgelenke ist dies leichter gesagt als getan. Viele Menschen erleben eine Zunahme der Schmerzen, wenn sie auf eine andere Weise gehen, laufen oder trainieren. Das Ergebnis ist, dass sie das Handtuch schnell in den Ring werfen. Das Springen auf einem Minitrampolin – auch bekannt als Rebounding – ist eine gute Möglichkeit für Menschen mit schmerzhaften Gelenkproblemen um sich weiter zu bewegen. Weiches Auf- und Abspringen hat einen geringen Einfluss auf die Gelenke des Knies und den Hüften. Diese Form des Trainings schmiert die Gelenke und reduziert Schmerzen und Steifheit.

Weniger Kraftausübung auf die Gelenke

Bei Arthrose ist Springen nicht empfehlenswert, da die Knie und Hüften bei jeder Landung das ganze Körpergewicht aufnehmen müssen. Dies beschleunigt den Verschleißprozess des Knorpels. Ein Minitrampolin reduziert diese Auswirkungen auf die Gelenke durch seine Federn. Dieses Trainingsgerät nimmt beim Aufprall einen großen Teil der Kraft auf und entlastet somit Knie und Hüften. Laut einem amerikanischen Arzt ist diese Kraft nur 1/6 dessen, was man erleben würde, wenn man auf eine harte Oberfläche springen würde. Beim Rebound werden fast alle Muskeln des Unterkörpers trainiert. Und das hat den Vorteil, dass Ihre Knie oder Hüften besser gestützt werden. Dies reduziert Schmerzen und Steifheit und fördert die Gelenkschmierung.

Riskante Sprünge

Ein Minitrampolin und etwas Platz, das ist alles, was Sie brauchen, um Ihr Trainingsprogramm zu starten. Haben Sie noch ein großes Trampolin irgendwo auf dem Dachboden oder in der Garage stehen? Lassen Sie es unter der dicken Staubschicht begraben. Bei den großen Trampoline erhöht sich das Verletzungsrisiko, da Sie höher springen können und man dadurch versucht wird riskante Sprünge auszuführen. Das ist natürlich nicht  beabsichtigt. Auf einem Minitrampolin kann man nicht so hoch springen und es bietet nicht genug Platz für Stunts. Springen Sie nicht auf einem Bein, es besteht die Gefahr, dass Sie sich den Knöchel verdrehen und wochenlang nicht trainieren können. Sind Sie sich nicht sicher, ob Sie auf einem Minitrampolin springen können? Es gibt auch Mini-Trampoline mit einem Handgriff für mehr Unterstützung beim Springen.

Trampolinunterricht

Bei beginnenden Gelenkerkrankungen können Sie zu Hause mit einem Minitrampolin trainieren. Bauen Sie die Übungen langsam auf. Beginnen Sie damit, ein paar Minuten auf der Stelle zu laufen und dann zu joggen. Geht das gut, dann versuchen Sie sanft zu hüpfen. Dies ist eine sehr gute Weise, Ihre Muskeln zu trainieren, da sie von Beschleunigung und Verzögerung begleitet wird. Während des Sprungs springen Sie auf, folgen dann einem Moment der Schwerelosigkeit und landen dann sanft auf der flexiblen Matte. Sie können auch sanft auf und ab springen, ohne die Füße von der Matte zu heben. Das können Sie eine Stunde aushalten, z.B. beim Fehrnsehen. Tragen Sie vorzugsweise nicht zu steife Schuhe, damit Sie die Bewegungen spüren können.

Da ein Minitrampolin die Auswirkungen auf die Gelenke reduziert, kann es sein, dass Sie für längere Zeit zum Auf- und Abspringen neigen. Wie bei allen anderen Formen der Bewegung kann übermäßiges Trampolinspringen die Muskeln zu stark belasten. Sind Sie sich nicht sicher, ob die Arthrose bereits fortgeschritten ist? Dann ist es sinnvoller, mit dem Training unter fachkundiger Aufsicht zu beginnen. Immer mehr Fitnessstudios bieten Trampolinunterricht an.

Vorteile des Minitrampolins für die Gelenke

Das Training auf einem Minitrampolin hat viele gesundheitliche Vorteile für Ihre Gelenke. Es stärkt den Bewegungsapparat, reduziert Gelenkschmerzen und stimuliert die Schmierung der Gelenke. Diese Form der Bewegung verbessert auch das Körpergleichgewicht, so dass die Wahrscheinlichkeit, dass Sie fallen, geringer ist. Durch das Hin- und Her-Springen wird die Reaktion des Gehirns auf das Gleichgewichtsorgan im Innenohr erhöht. Trampolinspringen hat einen positiven Einfluss auf die Knochenstärke, so dass das Risiko einer Osteoporose reduziert wird. Mit zunehmendem Alter nimmt die Krümmung der Wirbelsäule zu. Es hat sich gezeigt, dass der Rückprall für eine bessere und aufrechte Haltung sorgt.

Vorteile des Minitrampolins für Herz und Blutgefäße

Regelmäßiges Training auf dem Minitrampolin hilft auch, das Übergewicht zu reduzieren. Übergewicht ist nicht nur ein Risikofaktor für Kniearthrose und Hüftarthrose, sondern auch ein Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Trampolinspringen hilft auch eine Herz-Kreislauf-Erkrankung zu verhindern. Es senkt den Cholesterinspiegel, stabilisiert den Blutzuckerspiegel und verringert einen zu hohen Blutdruck. Lesen Sie mehr über die Risikofaktoren, die sowohl Arthrose als auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachen können.

 

Kostenlos herunterladen

Broschüre kostenlos herunterladen im Wert von 4,95 €.

Download kostenlos

Haben Sie Frage? Wir können Ihnen helfen. Kontakten Sie uns.

Teilen

Teilen Sie per E-Mail

Bleiben Sie kostenlos informiert

Tipp: Bleiben Sie über Neuigkeiten aktuell informiert. Kostenlos abonnieren!

Bitte beachten Sie, dass die Erwähnung von Marken in Ihren Kommentaren nicht ist erlaubt. Wenn Sie dies tun, wird Ihre Antwort sofort entfernt.

Kommentare